Kindeswohl hat Vorrang vor Grenzschutz!

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet wird das Kindeswohl an deutschen Grenzen regelmäßig mit Füßen getreten. Wie das Bundesministerium des Innern auf Anfrage von B‘90/Die Grünen bestätigte, wurden 2016 bereits mehr als 300 unbegleitete minderjährige Geflüchtete durch die Grenzschützer*innen der Bundespolizei abgewiesen. Der Kritikresistenz der Behörde zum Trotz steht für uns als Bundesjugendwerk der AWO fest: Der Schutz des Kindeswohles muss vor dem Schutz territorialer Grenzen stehen!

Wir fordern daher die Bundesregierung und das für Kinder und Jugendliche zuständige Bundesfamilienministerium auf, Verantwortung zu übernehmen und u.a. die Bundespolizei anzuweisen, dem Kindeswohl jeglichen Vorrang einzuräumen!

Zugehörige Dateien:
PM Kindeswohl Grenzschutz.pdfDownload (51 kb)
  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei StudiVZ teilen
  • Seite bei MySpace teilen
  • Seite bei Mister Wong bookmarken
  • Seite bei del.icio.us bookmarken
  • Seite bei Google bookmarken
  • Seite bei Live bookmarken
  • Seite bei YahooMyWeb bookmarken

Weitere Nachrichten