Medieninfo 4/2006: Die Arbeitsschwerpunkte des Bundesjugendwerkes der AWO für die kommenden zwei Jahre

01.06.2006
Medieninfo 4/2006: Die Arbeitsschwerpunkte des Bundesjugendwerkes der AWO für die kommenden zwei Jahre

Ergebnisse der BuKo des Jugendwerkes der AWO 2006 Am 27./28.5.06 tagte die 16. Bundeskonferenz des Jugendwerkes der AWO, das höchste Gremium des Kinder- und Jugendverbands der AWO, in Scharbeutz (Schleswig-Holstein). Die Delegierten aus den Landes- und Bezirksjugendwerken der AWO legten die Schwerpunkte der Jugendwerks-Arbeit der nächsten zwei Jahre fest.

Der neu gewählte Bundesvorstand des Jugendwerkes der AWO bekam von der Bundeskonferenz 2006 ein umfangreiches inhaltliches Arbeitsprogramm mit auf seinen Weg bis zur nächsten Konferenz 2008.

Hauptthemen werden auf Bundesebene des Jugendwerkes der AWO weiterhin

sein. Hinzu kommt in Zukunft das

All’ diese Themen werden in Form von Arbeitskreisen (AK) im Rahmen der bundesweiten Arbeitsgruppe "Partizipation und Verbandsentwicklung" (kurz: AG PuV) thematisiert, mit deren Fortsetzung der Bundesvorstand beauftragt wurde.

Mit der AG PuV setzte die Bundeskonferenz auf eine bewährte Arbeitsform. Die Einrichtung der AG PuV wurde bereits 2004 beschlossen. Die damals beschlossenen Arbeitskreise wurden unter dem Oberthema "Partizipation und Verbandsentwicklung" in einer AG zusammengezogen. Jede Arbeitstagung der AG PuV hat eines der AK-Themen als Schwerpunktthema.

Diese Konstruktion hat sich im Rückblick bewährt, u. a. da alle Teilnehmenden die Entwicklung der Diskussion in allen vier Arbeitskreisen mitverfolgen konnten. Es wurde bewusst keine Gremienstruktur aufgebaut, sondern ein lebendiger Verbandsprozess initiiert.

Das Bundesjugendwerk der AWO wird die Termine für die nächsten Treffen der AG PuV - und damit auch der einzelnen Arbeitskreise - noch zeitnah bekannt geben.


Downloads

[nach oben]