Medieninfo 11/2008: Wann wir schreiten Seit’ an Seit’! Jugendwerk und AWO gemeinsam für die Interessen von Kindern und Jugendlichen

26.11.2008

Am vergangen Wochenende fand in Berlin die 30. Bundeskonferenz der Arbeiterwohlfahrt (AWO) statt. In seinem Grußwort an die Konferenz betonte der Vorsitzende des Bundesjugendwerkes der AWO, Georg Förster, die Wichtigkeit eines eigenen Kinder- und Jugendverbandes.

"Die sozialen Dienstleistungen, welche die AWO für Kinder und Jugendliche anbietet, sind wichtig und gut, aber die selbst bestimmte Organisation von Kindern und Jugendlichen in einem Jugendwerk ist eine wichtige Erweiterung dieses Angebots und führt, gekoppelt mit diesem Angebot, zu einer sehr viel versprechenden und erfolgreichen Jugendarbeit unter dem Dach der Arbeiterwohlfahrt.

Kindern und Jugendlichen das positive Erlebnis zu vermitteln, die eigene Welt aktiv nach eigenen Bedürfnissen, aber auch solidarisch gestalten zu können, das ist es, was wir wollen, und dafür bitten wir um eure Unterstützung!", so Georg Försters Appell an die Delegierten der AWO.

Wilhelm Schmidt, neu gewählter Vorsitzender des Präsidiums des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, sicherte dem Jugendwerk die ungeteilte Unterstützung des Bundesverbandes zu und appellierte eindringlich an die Delegierten und die Gliederungen, den eigenen Kinder- und Jugendverband aktiv zu unterstützen und in die inhaltliche Arbeit vor Ort einzubeziehen. Nur so kann es der AWO gelingen, auch in Zukunft ein starker und verlässlicher Wohlfahrtsverband zu sein.

"Kinderarmut bekämpfen - Teilhabe ermöglichen!", so der Titel eines Leitantrages der Konferenz. Gemeinsam werden die AWO und ihr Jugendwerk an der Umsetzung dieses leider immer noch wichtigen Themas arbeiten, aber auch bei vielen anderen verbandlichen und sozialpolitischen Themenfeldern wird sich das Jugendwerk in Zukunft verstärkt einbringen.


Download der Medieninfo

Die Medieninfo 11/2008 findet sich unten auch als Download in PDF- und Word-Format.

[nach oben]