Bundesausschuss, 19. und 20. März 2011 in Duisburg

29.03.2011

Engagiert und guter Stimmung trafen sich die Delegierten Ende März zum Frühjahrsausschuss - insbesondere um über den weiteren Umgang mit den Beschlüssen der Bundeskonferenz 2010 zu beraten.

Neben einem umfangreichen Bericht der Gliederungen und des Bundesjugendwerks zu aktuellen Projekten, Aktionen und Sorgen lag der Schwerpunkt des Ausschusses auf der geplanten Überarbeitung des Grundsatzprogramms. Damit wurde nun frühzeitig ein erster Aufschlag gemacht für einen transparenten Diskussionsprozess - in der Hoffung, dass sich viele Jungendwerker und Jugendwerkerinnen daran beteiligen werden.

Zu den weiteren Themen des Ausschusses gehörten Asylpolitik, die Vorbereitung der Regionalkonferenzen und des Bundestreffens im Juni sowie die Altergrenze von 30 Jahren für JW-Funktionsträger_innen. Der Bundesvorstand wird von den Delegierten einstimmig bei dem Anliegen unterstützt, sich um die Einhaltung dieser Grenze zu bemühen.

Für ein spannendes Abendprogramm war ebenso gesorgt: Ein ehemaliger "Kumpel" führte durch den damaligen Hochhofen, jetzt genutzt als Landschaftspark Duisburg-Nord, und erstaunte mit amüsanten wie auch sehr traurige Geschichten aus seinem Arbeitsalltag.