"Alles für Alle! Ich bring was mit!"

21.09.2007

So lautete das Motto unseres diesjährigen Bundesjugendwerkstreffens. Alle zwei Jahre findet das Bundesjugendwerkstreffen statt; unsere größte Veranstaltung von und für Jugendwerk(l)erInnen. Gerade hier wird die geballte Vielfalt unseres Kinder- und Jugendverbandes sichtbar.

Über 350 Jugendwerk(l)erinnen und Jugendwerk(l)er aus ganz Deutschland, befreundete Verbände und weitere Gäste machten das Treffen zu dem, was es war.

In den 4 Tagen haben wir gemeinsam an den unterschiedlichsten Workshops, Aktionen und Diskussionen teilgenommen und natürlich haben wir gemeinsam gefeiert, gesungen und gelacht.

Seit Herbst 2006 hatten sich bundesweit Jugendwerk(l)erInnen an der Vorbereitung der 4 Tage beteiligt. An mehreren Wochenenden wurde Organisatorisches und Inhaltliches besprochen und diskutiert. Besonders hervorzuheben ist hier unsere gastgebende Gliederung. Das Landesjugendwerk der AWO Saarland hat mit seinen vielen ehrenamtlichen und hauptamtlichen HelferInnen einen Großteil der Arbeit übernommen. Schon während den Vorbereitungen haben sie ihre Ideen und Vorstellungen mit eingebracht. Sie haben mitgeplant und - ganz wichtig - sie haben natürlich organisiert. Vielen vielen Dank für euer großes Engagement!

An dieser Stelle auch einen großen Dank an die anderen Personen, die an den Vorbereitungstreffen mitgewirkt haben und viel vor und während des Treffens organisiert haben. Ebenfalls vielen Dank an Basti und sein Team, das während der ganzen Tage für unser leibliches Wohl gesorgt hat. Besonders hervorheben möchte ich noch Nina (Erdt) und Michael (Scheide), die mit ihrer grandiosen Versteigerung am Länderabend zum Teil die kuriosesten (landestypischen?) Dinge an den Mann bzw. an die Frau gebracht haben. So wurde während der Versteigerung ein Erlös von 750,- € für die Kinderkrebshilfe gesammelt. Vielen Dank hierfür!

Die Vielfalt unseres Verbandes wurde besonders beim Markt der Möglichkeiten sicht- und erlebbar. Die unterschiedlichsten Dinge wurden angeboten: Wohlstandsrallye, Camp-Zeitung, Spielangebote oder Diskussionen über Grundeinkommen, um nur einige zu nennen. Für unsere jüngeren TeilnehmerInnen war über alle Tage ein Spielmobil aufgebaut, welches nicht nur von den "Kleinen" genutzt wurde. Zur Freude vieler haben die TeilnehmerInnen des Jugendzentrums Schonnebeck aus Essen eine Shisha-Lounge angeboten.

Neben den inhaltlichen Angeboten waren auch die Abende ein besonderes Erlebnis. Den Startschuss gaben unsere Gastgeber mit dem Saarlandabend. Neben Grußworten von Rosi (Bundesjugendwerksvorsitzender) und Roland (Vorsitzender LJW Saarland), beglückten uns Wilhelm Schmidt (AWO-Bundesvorsitzender), Paul Quirin (Landesvorsitzender der AWO), Heiko Maas (SPD-Vorsitzender aus dem Saarland), Elke Ferner (SPD-Bundestagsabgeordnete) und Stéphane Russo (französische Partnerorganisation "Les Francas") mit ihren Grußworten. Ein Zauberer verzauberte uns und die Musik spielte bis in die frühen Morgenstunden.

Weiter ging es mit dem Länderabend, bei dem jedes LJW oder BJW die Möglichkeit hatte, sich zu präsentieren. Auch an diesem Abend spielte die Musik nach der Versteigerung bis lange nach Mitternacht.

Nachdem Samstagmorgen das World Café stattgefunden hatte und nachmittags das (für den ein oder anderen gefährliche) Fußballturnier ausgefochten wurde, startete der Bundesjugendwerksabend. Neben einem spielerischen Auftritt von uns (BuJW-Vorstand) und der BuJW-Geschäftsstelle mit Dennis Prang (BJW Niederrhein) als Moderator, dem Dankeschön an das Saarland, dem Auftritt der Percussion-Gruppe und der Siegerehrung des Fußballturniers, wurde wie schon die Abende zuvor bis in die frühen Morgenstunden Musik gespielt und dazu getanzt.

Zum Schluss möchte ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, allen Helferinnen und Helfern und der Bundesgeschäftsstelle für dieses gelungene Treffen danken.

Petra Blenkers

Bundesjugendwerk der AWO