Exzess 02/2011 erschienen

Liebe Freundinnen und Freunde der Exzess,

wir freuen uns, Euch zum Jahreswechsel die neue Exzess präsentieren zu können. Es geht dieses Mal um ein Kernthema das Jugendwerks: Demokratie. Vor einiger Zeit gab es einen großen Aufschrei von Politiker_innen in ganz Europa, als der Ministerpräsident von Griechenland das Volk darüber entscheiden lassen wollte, ob es die von außen vorgegeben Sparauflagen akzeptiert. Interessant daran war die Begründung: Es wäre wirtschaftlich unverantwortlich, eine derartige Unsicherheit zu erzeugen. Dies könne man doch den Finanzmärkten nicht zumuten. Die Frage nach mehr direkter Demokratie hat eine hohe Brisanz in einer Zeit, in der die Beteiligung von Menschen an Entscheidungsprozessen in erster Linie als Risikofaktor gesehen wird.

Deshalb ist es uns wichtig, nicht nur uns selbst als Jugendwerk zu reflektieren, sondern auch über den Tellerrand zu schauen und (anti-)demo- kratische Ansätze und Tendenzen kritisch zu beleuchten. Insgesamt versuchen wir in dieser Exzess wieder, Euch eine bunte Mischung aus Theorie und Praxis anzubieten. Wir danken allen, die an der Erstellung dieser Exzess beteiligt waren, den vielen Autor_innen aus den unterschiedlichsten Gliederungen sowie Katrin Riedel (Verbandsreferentin des Bundesjugendwerks) für die intensive redaktionelle Arbeit. Viel Spaß bei der Lektüre wünschen Euch

Eure Maike & euer Georg (Vorsitzende des Bundesjugendwerks)

Zugehörige Dateien:
Exzess 2:11.pdfDownload (2111 kb)
  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei StudiVZ teilen
  • Seite bei MySpace teilen
  • Seite bei Mister Wong bookmarken
  • Seite bei del.icio.us bookmarken
  • Seite bei Google bookmarken
  • Seite bei Live bookmarken
  • Seite bei YahooMyWeb bookmarken

Weitere Nachrichten